Samstag, 3. Mai 2014

[Rezension] "Obsidian - Schattendunkel" von Jennifer L. Armentrout


Quelle: Carlsen Verlag






Titel: Obsidian - Schattendunkel (1/5)
Autor: Jennifer L. Armentrout
Verlag: Carlsen
Format: Gebunden mit Schutzumschlag; 400 Seiten
ISBN: 978-3-551-58331-4              
Preis: 18,90 € (D)
Wertung: 4/5 Blumen







Katy ist eine buchliebende siebzehnjährige Bloggerin, die mit ihrer Mutter in eine Kleinstadt zieht und ziemlich schnell feststellen muss, dass in ihrem neuen Heimatort einige unglaubliche Sachen vor sich gehen. Zudem macht ihr auch noch ihr unnmöglischer, aber höchst attraktiver Nachbar Daemon Black das Leben schwer, als Katy versucht sich mit dessen Schwester Dee anzufreunden. Was für ein Geheimniss verbergen die Blacks?

Wieder ein Buch was von den englischsprachigen Bloggern und Booktubern gehypt wurde. Eigentlich stehe ich dem immer etwas skeptisch gegenüber, aber hier klingt der Klappentext schon so vielversprechend, dass ich mich dem Sog nicht entziehen konnte.

Erwartet habe ich tolle, glaubhafte Charaktere und einen intelligenten und spannenden Aufbau der Geschichte -  sichlicht: rasantes Abenteurer. Ernüchtert musste ich aber feststellen, dass mich das Buch nicht zu 100% von sich überzeugen konnte, dafür gab es mir zu viele Ungereimtheiten und absurde Dialoge.

Klar, ist der Schlagabtausch von Katy und Daemon anfangs lustig und erfrischend, aber mit jeder weiteren Steiterei, erscheint er mir plumper und aufgesetzter. Wodurch ich Katy und Daemon auch zunehmend unsympathischer fand. Kary war mir zu naiv und zu lieb, dafür, dass sie das Geheimnis der Blacks so einfach aufnimmt und die Stichelein und Streits mit Daemon zu schnell bereut. Sie lässt sich zu schnell und zu leicht einlullen.
Auch die Hass-Liebe der Beiden empfand ich als wenig gelungen. Dafür war mir Daemon einfach zu dominant, unsympathisch und teilweise zu durchschaubar. Dieses hin und her der beiden - keiner kann/will/darf seine wahren Gefühle zeigen - war für mich zu viel des Guten. Zu Dramatisch.

Auch fehlt es etwas an Hintergrundinformationen, es werden Sachen aufgeworfen, die so schnell wieder in den Hintergrund treten und keinen wirklich zu interessieren scheinen. Dabei sollte Katy etwas mehr Interesse zeigen und einen stärkeren Drang haben, herauszufinden, was es mit den Blacks auf sich hat. Ich hoffe, dass dies in den Folgebänden noch weiter erläutert wird, immerhin gibt es ja noch vier weitere Bücher, in denen alles aufgeklärt werden kann.

Trotz den Schwächen in den Hauptfiguren konnte mich die Geschichte an sich fesseln. Es blieb durchgehend spannend und es gibt einige unerwartete Wendungen, die mich zum Weiterlesen getrieben haben. Einige Dialoge waren zum schreien komisch, andere wiederum einfach nur peinlich.
Insgesamt eine spannende und unterhaltsame Geschichte, die bei den Personen und den Hintergrundinformationen noch ausbaufähig ist.




Die Reihe - Lux
Obsidian - Schattendunkel (1/5)
Onyx (2/5) (engl.)
Opal (3/5) (engl.)
Origin (4/5) (engl.)
Opposition (5/5) (engl. Aug. '14)



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Lob, Kritik oder einfach etwas BlaBla? Immer her damit!