Dienstag, 6. Mai 2014

[Rezension] "Selection" von Kiera Cass


Quelle: FISCHER Sauerländer Verlag






Titel: Selection
Autor: Kiera Cass
Format: Hardcover; 368 Seiten
ISBN: 978-3-7373-6188-0              
Preis: 16,99 € (D)
Wertung: 3/5 Blumen





Klappentext
"Die Chance deines Lebens?

35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?"


Eigentlich gibt es ein Wort, mit dem man das ganze Buch umschreiben kann: Oberflächlich.
Aber ich versuche doch etwas mehr in die Tiefe zu gehen und mich zu erklären.

Normalerweise verkörpert dieses Buch alles das, was ich verabscheue.

Der Weltenaufbau ist überaus flach, das soll eine Dystopie sein?! Ein bisschen Umstrukturierierung, ein paar Aufständische, und "zack" fertig ist das Weltbild von Illeá. Viel mehr erfährt man nämlich nicht über die ehemaligen USA bzw. ist es nur nebenbei mal eingeflossen und so unwichtig, dass es für die Handlung an sich keine Rolle zu spielen scheint.

Die Charaktere sind ebenso platt wie die Story an sich: Mädchen stellt sich dem Wettbewerb um die Krone/den Prinzen um ihre Familie zu unterstützen...ups, nicht ganz. Eigentlich hat sie eher selbstsüchtige Motive, die America grad so hervorkramt, wie es gerade in die Situation passt.

Dann diese furchtbar "komplizerte" Dreiecksbeziehung, ich weiß gar nicht wen ich peinlicher finde, Aspen oder Maxon...wer ist das kleinere Übel?

Der Wattebäuschenstreit Wettstreit der Damen ist kaum vorhanden, man sollte doch meinen, dass 35 Mädchen auf engstem Raum - für die ein Sieg das ganze Leben verändern könnte - etwas mehr Krallen und Zähne zeigen, aber bis auf ein zerissenen Kleid sind die Ladys ganz zahm. Dabei war gerade das der Punkt, der mich zu diesem Buch hat greifen lassen, eine Horde von ausrastenden Teens, die für die Krone töten. Aber was bekommt man? Ein paar Hühner, die so uninteressant sind, wie oberflächlich.

Tja, jeder mag sich jetzt fragen, warum das Buch dann trozdem noch drei Blumen bekommen hat. Weil es aufgrund trotz seiner plumpen, flachen und oberflächlichen Art überaus Unterhaltsam war! (Man guckt ja auch nicht "Germany's next Topmodel" oder "der Bachelor", weil einem die Mädels sympatisch sind oder man sich für deren Karriere Leben interessiert).
Dieses Hin und Her von America, diese dummen Entscheidungen die sie trifft, diese plumpen Liebesschwüre und diese grauenvollen grandiosen Dialoge, haben mich zum Lachen gebracht und ich bin gespannt für welchen Frosch Traumtyp sich America entscheidet.

Oberflächlich, plump, flach, platt...würde alles passen, aber trotzdem fürchterlich unterhaltsam. Leichte Lektüre mit Charme.


Die Reihe - Selection
Die Elite (2/3) 
Der Erwählte (3/3) 19. Feb. '15

Kommentare:

  1. Hehe, kann dir nur zustimmen! Auch wenn ich ein bisschen weniger großzügig mit Sternen war. es ist platt, es ist plump, aber irgendwie ist es auch ziemlich witzig. Fall du die Reihe weiterlesen wirst, wünsche ich dir viel Spaß :) Gefühl schafft es die Autorin sich jedes Mal zu toppen^^

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also kann ich die Hoffnung auf etwas mehr Tiefgang in den Folgebänden aufgeben?! :D
      Das hab ich aber schon fast befürchtet...bei so viel Stumpfsinn hätte mich etwas anderes sicher geschockt.
      Kann es immer noch nicht fassen, dass sowas plattes, so gut ankommt...es ist so schlecht, dass es gut ist.

      LG

      Löschen
    2. Das will auch nicht recht in meinen Kopf gehen, weshalb ganze Lobeshymnen über die Bücher gesungen werden. Es ist platt und stumpfsinnig, wenn auch hübsch verpackt. Wie davon Begeisterungsstürme entbrechen können, keine Ahnung ;D

      Löschen

Lob, Kritik oder einfach etwas BlaBla? Immer her damit!