Samstag, 8. Februar 2014

[Rezension] "Das verbotene Eden - David und Juna" von Thomas Thiemeyer


Quelle: Droemer Knaur Verlag






Titel: Das verbotene Eden - David und Juna (1/3)
Autor: Thomas Thiemeyer
Verlag: droemer knaur
Format: Hardcover; 464 Seiten
ISBN:  978-3-426-28360-8          
Preis: 16,99 € (D)
Wertung: 1/5 Blumen










Durch einen Virus hat sich die Menschheit gespalten, Männer und Frauen sind nun Feinde. In dieser Welt, wo der Hass der Geschlechter aufeinander ihren Höhepunkt erreicht hat, lebt David, ein junger Mönch und Juna, eine Kriegerin.


Der Klappentext klang vielversprechend, aber die Umsetzung empfand ich als unglaubwürdig und katastrophal.

Es scheint, als ob die Menschheit nach den "dunklen Jahren" nicht nur verlernt hat, das andere Geschlecht zu lieben, sondern dabei auch noch sämtliches Wissen verloren hat. Zwischen dem Ausbruch des Virus und dem Beginn der Geschichte um David und Juna liegen gerade mal 65 Jahre. In NUR 65 Jahren wird das Wissen der Menschheit in die Steinzeit zurück katapultiert...furchtbar unglaubwürdig! Immerhin gibt es noch Zeitzeugen!
Während die Männer am christlichen Glauben festhalten, werden die Frauen zu naturverbundenen-heidnischen-Göttinnen-anbetenden-"Hexen".  Aber warum?  Warum flüchten sie sich gerade in diese Glaubensrichtungen? Gerade auch, weil die Männer ja Christen sind, müssten sie doch auch die Bibel kennen (?!), die sie aber dann ja doch in Frage stellen... Aber damit nicht genug, anscheinend muss das Virus den Überlebenden auch wichtige Gehirnzellen weggeschmort und deren Erinnerung an vergangene Zeiten ausgelöscht haben, wie sonst kann man sich erklären, dass die Menschheit nicht mal mehr weiß wo sie "wohnt"?! Haben sich Ortsschilder etc. in Luft aufgelöst?

Für mich wurde der Auslöser, dieser Katastrophe einfach zu wenig erläutert. Ich hätte gerne mehr über diesen Virus erfahren oder was genau in den "dunklen Zeiten" passiert ist, damit ich mir diese Welt hätte besser vorstellen können.

Weiterhin ist mir negativ Aufgestoßen, dass viele nicht lesen oder schreiben können, Elektrizität gibt es nicht, Computer kennen sie nicht mehr, aber mit 65 Jahre alten Autos können die Männer durch die Gegend düsen und die Waffen scheinen sie auch unglaublich pfleglich behandelt zu haben, dass die immer noch einwandfrei funktionieren. Ah ja, klingt plausibel!

Ein weiterer Punkt auf der Liste der widersprüchlichen Dinge, ist für mich deren Akt der Fortpflanzung. Das Virus scheint ja bewirkt zu haben, dass die Geschlechter homosexuell wurden, die Meisten haben eine unglaubliche Abneigung und ein unfassbares Unwissen gegenüber dem anderen Geschlecht. Wie funktioniert das dann bitte mit der Fortpflanzung? Die empfängnisbereiten Frauen bieten sich zwar an, aber wie funktioniert es denn dann bei der männlichen Fraktion, wenn diese die Frauen doch so abstoßend finden?!

Zu den beiden Protagonisten David und Juna kann ich auch kaum noch was sagen, sie waren mir ebenso suspekt wie der Rest der Geschichte und ihre "Liebesgeschichte" empfand ich als kaum romantisch.

Ich habe versucht diesem Buch noch etwas gutes Abzugewinnen und mich auf die Geschichte einzulassen, jedoch hat mich diese unglaubwürdige und absurde Welt so abgelenkt, dass ich ab der Hälfte schon angefangen habe, den Text zu überfliegen.

Mich hat das Buch wirklich nicht überzeugen können, aber es gibt ja so viele positive Meinungen dazu, dass ich auch keinem abraten möchte, es zu lesen.



Die Reihe - Das verbotene Eden



Kommentare:

  1. Schade, dass dir das Buch nicht gefallen hat. Habe auch schon von anderen gehört, dass es wohl sehr unlogisch sein soll. Da ich die gesamte Reihe nun aber schon in meinem Regal habe, werde ich es doch irgendwann lesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wenn man sie eh schon auf dem SUB liegen hat, kann man es ja antesten ;)
      Mich hat es zwar eingie Nerven gekostet und ich war erleichtert, als ich es beendet hatte, aber es gibt ja auch so viele positive Meinungen...einfach selbst mal antesten.

      LG
      OnlyMe

      Löschen
  2. Ah, endlich noch jemand mit einer Nicht-guten-Meinung zu dem Buch. Ich fand es ebenfalls nicht so klasse wie viele sagen. Eher mittelmäßig, wobei mich mir die Grundidee weniger schlecht aufgestoßen ist als dir - deshalb gab es von mir vermutlich auch 2 Sterne mehr.

    Ich fand auch David und Juna einfach nervig, wobei auch ihre plötzlich entfachte Liebe nicht wirklich greifbar war. Das ganze klingt eher wie ein widerwillig eingegangenes Bündnis miteinander. Naja. Ich habe Band zwei zwar hier (irgendwo mal gewonnen, bevor ich Band eins kannte), aber keine Ahnung ob ich es jemals lesen werde. Vermutlich nicht.

    Schöne, ehrliche Rezension.

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war selbst etwas geschockt, dass es mir gar nicht gefallen hat, weil das Buch (und die Folgebände) ja so gehypt wurden. Die Entwicklung der Menschen war für mich gar nicht nachvollziehbar und hat mich ziemlich genervt.

      Zu David und Juna hab ich kaum noch was geschrieben, die waren für mich so austauschbar und unwirklich. Sie treffen sich ja erst nach der Hälfte des Buches und mir ist bist jetzt noch schleierhaft, wie im Klappentext von "wunderbar romantisch" die Rede sein kann.

      Zu den Folgebänden werde ich wohl auch eher weniger greifen =D

      Liebe Grüße und noch ein schönes Wochenende,
      OnlyMe

      Löschen

Lob, Kritik oder einfach etwas BlaBla? Immer her damit!